Nationalsozialismus

Nationalsozialismus


Anzeige pro Seite
Sortieren nach

50 Jahre nach seiner Flucht vor dem NS-Regime aus Heidelberg nach Shanghai besucht Bloomberg mit seiner Schwester wieder die alte Wohnung.

24,80 *

Edith Stein und Gefährtinnen: Weg in Tod und Auferstehung

18,80 *
Versandgewicht: 595 g

Dieser Titel ist leider vergriffen.

Frauen-KZ Ravensbrück 1939-1945
9,80 *
Versandgewicht: 195
Aus dem Zuchthaus Waldheim und dem Konzentrationslager Ravensbrück vom 1938-1944
12,80 *
Versandgewicht: 509
Tagebuch einer Internierung
9,80 *
Versandgewicht: 252
Eine Ärztin berichtet aus Auschwitz-Birkenau 1942-1945.

Dieser Titel ist leider vergriffen!

Ein Kreuzweg
7,80 *
Versandgewicht: 120 g

Der Titel ist leider vergriffen!

Die vorliegende Publikation ermöglicht den Einblick in einen besonders subtilen Zusammenhang solidarischen Leidens und Mitleidens von Menschen unterschiedlicher Weltanschauung, die auf ungewöhnliche Weise miteinander verbunden sind.
12,80 *
Versandgewicht: 208
Schutzhäftling Nr. 6582 im Frauenkonzentrationslager Ravensbrück.
9,80 *
Versandgewicht: 272 g

Titel ist leider vergriffen!

 

Der Lebensweg der Koblenzer Jüdin Eva Salier.

9,80 *
Versandgewicht: 247 g

Der Titel ist leider vergriffen.

Ausgegrenzte Existenzen finden sich in vielen erzählenden Texten, und es ist spannend zu lesen, ob sie scheitern oder aber einen bürgerlichen Umschwung erfahren.

Autobiographien zeigen den Protagonisten entweder poetisch verkleidet oder aber in dokumentierender Dürre. Das Problem des jüdischen Mischlings im NS-Staat Deutschland gleicht biographisch der Existenz des schattenlosen Peter Schlemihl Chamissos, der seine Daseinsberechtigung der Umwelt nicht beweisen konnte.

Ob Zugehörigkeiten schließlich doch erworben oder aber schicksalhaft verweigert werden können, ist die Frage des vorliegenden Textes: Kein Roman.

Dr. Luise Bergengruen


9,80 *
Ein theologisch-meditativer Führer durch die Jesuitenkirche Mannheim.

(DVD mit Booklet)

19,80 *

„Wollen wir aber einmal wieder in menschenwürdigen Zuständen leben, so müssen wir zuerst und vor allem anderen uns darauf besinnen, dass der Mensch das Kostbarste ist, was es auf der Welt gibt. Und ich glaube, wir tun gut daran, das vordringlichste Merkmal dieser Kostbarkeit in seiner äußeren, mehr noch in seiner inneren Verwundbarkeit zu erkennen.“

Diese Sätze schrieb Isa Vermehren 1945 im Vorwort ihres Berichtes „Reise durch den letzten Akt“ über ihre Erlebnisse im letzten Jahr des Dritten Reiches. Später als Ordensfrau und Pädagogin hat sie immer wieder ihre Stimme erhoben und auf „die Kostbarkeit Mensch“ hingewiesen.

6,80 *

Dieser Titel ist leider vergriffen!

Mit Beiträgen von: Hans Maier, Hans Günter Hockerts, Martin Greschat, Elisabeth Prégardier und Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz.
9,80 *
Versandgewicht: 130
Die Verfolgung der katholischen Kirche in der UdSSR
9,80 *
Versandgewicht: 415

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.Edith-Stein-Medien.de

10,00 *
Versandgewicht: 73 g

Dieses Buch ist vergriffen.

Bericht der Hegner Kreuzschwester Helena (Rosa Vetter, 1905-1995) über ihre Jahre im Frauenkonzentrationslager Ravensbrück.
9,80 *
Versandgewicht: 161
Ein fundierter Beitrag zur wissenschaftliche Diskussion über Martyrium und Märtyrer im 20. Jahrhundert. hervorgegangen aus einem "Mooshausener Symposium", veranstaltet vom Freundeskreis Mooshausen e.V.
16,80 *
Versandgewicht: 267

Nach der Großrazzia in Berlin vom 27. Februar 1943 („Fabrik-Aktion“) werden die jüdischen Partner aus sogenannten „Mischehen“ in das Sammellager Rosenstraße 2-4 gebracht. Die Angehörigen, in der Mehrzahl Frauen, befürchten die Deportation aller Lagerinsassen und reagieren mit einem ungewöhnlichen Schritt: Tagelang protestieren sie öffentlich und gewaltlos in der Rosenstraße. Am 6. März 1943 werden die Gefangenen überraschend entlassen.

19,80 *

Der Titel ist leider vergriffen.

Schicksale rußlanddeutscher Katholiken

Der Titel ist leider vergriffen.

Familienschicksale im Widerstand

„Vater, wohin gehst du?“ fragte die kleine Leni, als am 12. August 1944 ihr Vater Nikolaus Groß von der Gestapo verhaftet und abgeführt wurde. Bei einer Zeitzeugen-Tagung des Freundeskreises Mooshausen e.V. 2005 berichteten Töchter und Söhne der Männer des Widerstandes vom Schicksal ihrer Familien nach der Aburteilung ihres Vaters durch den Volksgerichtshof. Aus dem Widerstandskreis der „Weißen Rose“ wurden Willi Graf und Alexander Schmorell vorgestellt. In allen Zeugnissen wurde deutlich, daß die Liebe zu Deutschland und der christliche Glaube tragende Kräfte für die Hingabe des Lebens waren.

16,80 *
* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand